Divannos und Dinomogetimaros

Dies sind die Namen, unter denen die Gallier die Dioskuren kannte. Diese göttlichen Zwillinge gehörten wie z.B. Castor und Pollux sozusagen zum indoeuropäischen Grundschatz der Götter. Sie waren die Verbindungsmänner zwischen Göttern und Menschen. Nach Überliferungen des Timaios (3./4. Jhd.) waren sie für die Kelten, die am Ozean wohnten, die Hauptgötter schlechthin. Die Römer brachten diese Göttergestalten dann in romanisierter Form nach Gallien.