Humor
Viele Sachen sollte man einfach nicht zu verbissen sehen
Es gibt zum Glück einige Zeitgenossen, die Heiden und Spiritualität mit einem Augenzwinkern auf die Schaufel nehmen *g*

Einen absoluten Brüller zum Thema habe ich in den Tiefen des Internet gefunden und durfte es freundlicherweise hier auf der Seite veröffentlichen.

Die Enzyklopädie der esoterischen Thierwelt



Viel Spaß beim Lesen

 

Wichtig! Bitte lest auch die Einleitung und Copyright zur esoterischen Thierwelt

 

Einleitung und Copyright zur esoterischen Thierwelt

Enzyklopaedie der esoterischen Thierwelt

Ein gelehrtes Compendium der Beobachtung esoterischer Thierwesen in dero natürlichem
Lebensraum

von
Badland Warrior

mit freundlicher Unterstützung von
StarFire

Die in diesem Werke beschriebene Thierwelt wurde vom Autor persönlich erforscht und beschrieben. Der geneigte Leser mag Übertreibung oder gar überbordende Phantasie an-nehmen, doch sind all jene Wesen nicht fiktiv sondern in freier Wildbahn beobachtet, kategorisiert und katalogisiert worden.
Eine spätere Auflage dieses Werkes mag Kupferstiche zur Verdeutlichung jener mysteriösen Wesen enthalten.

1. Auflage * August 2004
© Badland Warrior

Lampenfieber bei der Predigt

Der neue Pfarrer war so nervös, dass er bei der 1.Messe fast nicht sprechen konnte. So fragte er den Bischof nach Rat. Dieser sagte, dass er vor der ersten Messe zwei Tröpfchen Tequilla in ein Glas Wasser gebe und wenn er dieses zu sich nehme, sei er nicht mehr nervös. Nachdem der Pfarrer das getan hatte, ging es ihm so gut, dass er sogar bei einem Sturm die Ruhe nicht verloren hätte. Als der Pfarrer später in die Sakristei zurückkehrte, fand er dort einen Zettel vom Bischof vor:
Geschätzter Pfarrer!
Ich gebe Ihnen einige Anmerkungen zu Ihrer ersten Messe und hoffe, dass sich diese Angelegenheiten in der nächsten Messe nicht wiederholen werden:

Weiterlesen...

Die 10 Gebote - Wie es wirklich war...

...und Moses stieg hinauf auf den Berg Sinai, geleitet von der Stimme Gottes.
Nachdem Moses einen Tag lang geklettert war, sah er zwischen zerklüfteten Felsen das Licht. Ein rotes, überirdisches Licht war es, wie das Funkeln eines feurigen Sterns. Als es grün wurde, ging er weiter und erreichte die Stelle, welche Gott, der Herr ihm im Traum genannt hatte. Er stolperte über einen Ast und rieb sich das Knie, als ER erschien und mit einer Stimme zu ihm sprach die klang wie das Donnergrollen....

Weiterlesen...

Das brummkreiselige Drogadon

Dieses seltsame Wesen hat etwas reptilienartiges ist aber Warmblüter. Fühlt es sich kalt an, dann ist es meist tot. Drogadons testen so ziemlich alle Pflanzen im Wald auf psychoaktive Wirkung.

Sie kochen sie auf, machen Warm- oder Kaltauszüge oder futtern das Zeug roh. Haben sie wieder mal was bedröhnendes gefunden (was bei der Artenvielfalt im Wald nicht selten ist), dann versammeln sie sich, experimentieren mit wilden Mischungen und tauschen Meinungen über Wirkungsweisen aus.

Drogadons sind eigentlich ziemlich harmlos und meist daran zu erkennen, daß sie sich selbst jagen und manchmal auch fressen, wenn sie sich selbst erwischen. Ein Drogadon ohne Schwanz und Hinterläufe gilt als erfolgreicher Jäger.

Die meisten Tiere im Wald halten Drogadons für meschugge, gehen sie aber trotzdem gerne an wenn sie ausgefallene Drogen für angesagte Partys brauchen.

Heidinnen

Wer in der heutigen Zeit lebt, hat's schwer. Wer Heide ist, hat's schwer. Wer sich mit Computern einläßt, hat's schwer. Wer in einem Verein ist, sowieso - aber alles zusammen ist ein bißchen viel. Außerdem ist es oft schwer, ernst zu bleiben. Dennoch will ich es hier einmal versuchen, obwohl die Geschichte, die ich erzählen will, einer gewissen Komik nicht entbehrt.

Sie beginnt wie üblich mit den Worten es war einmal ...

Weiterlesen...

Unterkategorien