Der komatöse Kiffkudu

Der komatöse Kiffkudu ist ein Huftier, wie der Name schon sagt, und in der Lage, mit speziellen Lippenfortsätzen Kräuter zusammenzurollen und zu rauchen. Er ist spirituell gebildet, sieht aber alles durch eine etwas drogenverklebte Brille. Meistens sitzt er dumpf kichernd in einer Ecke des Waldes und ist ziemlich zugedröhnt. Er ist von großer Reizbarkeit und Arroganz, kann hektisch und laut werden, stolpert dann aber über seine eigenen Hufe. Irgendwann wird er dann aufgefressen. Genauso verdreht, wie seine Ansichten, sind seine Hörner. Manchmal sitzen Kiffkudus in kleinen Herden zusammen, kiffen und kichern oder sagen gar nichts und finden sich dabei wahnsinnig cool, werden aber von der Crowleykröte und anderen nur ausgelacht. Ein anderer Name ist „peinliche Pot-Antilope“.