Der Großmeistergeier

Der Großmeistergeier ist mit einer Flügelspannweite von etwa vier Metern gesegnet und einem ausgesprochen großen Paarungsorgan. Er schwebt in den Lüften über dem eso-erischen Wald und neigt zu ausgedehnten Flügen, bei denen er die Gegend erkundet, sich öfter niederlässt, um Bodenhaftung zu bewahren und gleichzeitig einen leckeren Happen zu essen, z. B. Ein Putznickel oder ein Jammergnu, das er genüßlich verschlingt. Großmeistergeier können in allen drei Welten auftauchen und machen selbst dem Tantratiger die Beute streitig. Ihre Nester sehen rustikal aus, und sie wissen, was Sache ist. Sie blicken durch. Deshalb sind sie nicht nur über den Dingen, sondern erst recht in den Dingen. Ein Schnabelhieb des Großmeistergeiers ist absolut tödlich, denn sein Schnabel ist so hart, wie Diamant und so scharf, dass jede Wilkinsonrasierklinge dagegen aussieht, wie ein alter morscher Baumstamm. Der GG ist ein freundliches Wesen, dem man jedoch nicht doof kommen darf. Daher ist er einer der heftigsten Feinde von Wirrvögeln und Ätzhörnchen.