Ailill Aulom

König von Munster und Schwiegersohn von Conn der Hundert Schlachten.
Seine Frau Sadb gebar ihm drei Söhne: Eogan, Cian und Cormac.

Sein Name bedeutet übersetzt Ailill Nackt-Ohr. Die Herkunft erzählt folgende Geschichte:
Im Buch von Leinster steht geschrieben, dass er Aíne zur Geliebten nahm, was die Schlacht von Mag Mucrama (10. Jhd.) einleitet. Am Vorabend von Samhain läßt der König sein Pferd auf dem Hügel der Aíne grasen und schläft. Als er wach wird, ist der Hügel völlig kahl. Da dies drei Jahre in Folge geschieht, alarmiert er den Druiden Ferches, der Wache schieben soll. Aíne lässt zusammen mit ihrem Vater die Feen-Kühe auf dem Hügel grasen. Der Vater Eogabul nimmt die Bedrohung durch Ferches wahr, wird aber von ihm mit einem Speer getötet.
Währendessen amüsierte sich Ailill mit Aíne im Gras. Als sie erfährt, was ihrem Vater geschehen ist, wird sie sehr böse und beißt Ailill quasi das Ohr ab, womit er zu seinem Namen gelangte...